Wettbewerb

20 Jahre Initiative Reinickendorf: Vielfältig im Engagement – Gut für den Bezirk

Keine Kommentare

Mit einer stimmungsvollen und kurzweiligen Jubiläumsveranstaltung hat die Initiative Reinickendorf e.V. am 11. Mai ihr 20-jähriges Jubiläum gefeiert. Vor rund 100 Teilnehmern – aktuelle und ehemalige Mitglieder sowie geladene Gäste – im Wittenauer Hermann-Ehlers-Haus sorgten ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm und leckeres Büfett für beste Laune.

Höhepunkt des Nachmittags waren die Präsentationen von fünf Leuchtturmprojekten. Diese hatten sich im Rahmen des Wettbewerbs „Alles für Reinickendorf“ um Preisgelder von insgesamt 3.500 EUR beworben und waren zuvor von Vorstand und Beirat unter zahlreichen Bewerbern ausgewählt worden.

Den mit 1.500 Euro dotierten ersten Preis gewann die Roboter-AG des Georg-Herwegh-Gymnasiums. Dort konstruieren und programmieren 45 Schüler verschiedene Roboter mit dem Ziel, am Wettbewerb um den Robo-Cup teilzunehmen. Drei der Schüler präsentierten ihren „Schützling“ vor der Jury, den Teilnehmern der Jubiläumsveranstaltung. Und die belohnten den innovativen Auftritt mit den meisten Punkten.

Platz zwei und 1.000 Euro gingen an das Projekt „Känguru“ des Diakonischen Werks im Kirchenkreis Reinickendorf, bei dem ehrenamtliche Paten Eltern von Neugeborenen unterstützen. Die „Initiative Ausbildungsplatzpaten“, die Schüler an derzeit vier Berliner Schulen bei der Berufswahl und Ausbildungsplatzsuche unterstützt, erhielt 500 Euro.

Mit jeweils 250 Euro wurden der Karamba Fun Klub des TSV Wittenau mit seinem Angebot für eine aktive Freizeitgestaltung von Senioren sowie die Jugendkunstpaten e.V. unterstützt, die eine Skulptur für das Märkische Viertel als Zeichen des friedlichen Zusammenlebens planen.

Erinnerung an die Gründungszeit

Weitere Höhepunkte waren der Auftritt des Gesangstrios „Fabulous Foxes“ der Musikschule Reinickendorf sowie ein moderierter Podiumstalk, der die Geschichte der Initiative Reinickendorf beleuchtete. Gründungsmitglied Eberhard Gutjahr, der heute noch im Beirat tätig ist: „Die Initiative Reinickendorf hatte von Anfang an das Wohl der Menschen in unserem Bezirk im Blick. Positiv ist, dass sich die Arbeit heute auf viele engagierte Schultern verteilt.“ Er verwies insbesondere auf die frühere Bezirksbürgermeisterin Marlies Wanjura, die seinerzeit und lange Jahre die treibende Kraft der Initiative Reinickendorf war und heute noch als Ehrenmitglied die Entwicklung aufmerksam verfolgt.

Auch Reinickendorfs Wirtschaftsstadtrat Uwe Brockhausen unterstrich die Bedeutung des Vereins und seiner ehrenamtlichen Mitglieder, die nicht nur wichtige. Projekte unterstützen, sondern auch ein wertvolles Informationsnetzwerk bilden.

Auch künftig ‚Gut für den Bezirk‘

Mit Formaten wie regelmäßigen Jour fixes, an denen Betriebe im Bezirk besucht werden, oder den Unternehmerfrühstücken, will die Initiative Reinickendorf auch künftig zum Informationsaustausch der Akteure im Fuchsbezirk beitrage. „‘Gut für den Bezirk‘ ist nicht nur unser Motto, sondern unser Anspruch. Unsere Veranstaltungen sind offen für alle Interessierten. Und natürlich freuen wir uns über neue Mitglieder, denn je mehr wir sind, desto mehr können wir fördern“, fasste der Vorstandsvorsitzende Jürn Jakob Schultze-Berndt die Ziele zusammen.

Der Dank des Initiative-Vorstands geht an Geschäftsstellenleiterin Astrid Glaser sowie Inga Beiersmann von der Agentur „Ihre Komplizin“ und ihr Team für die perfekte Vorbereitung und Organisation des Events sowie an Dr. Martin Miehe, Stefanie Lassak von „Cake in the City“ und die „Fabulous Foxes“ von der Musikschule Reinickendorf, den Projekt-Präsentatoren, Moderator Ronald Battistini, David Laurenz für die Fotos sowie allen, die zum Gelingen dieses wunderbaren Nachmittags beigetragen haben.

Dr. Martin Miehe und Stephan Hilsberg musizieren seit Schulzeiten zusammen

Moderator Ronald Battistini (links) und Initiative-Vorsitzender Jürn Jakob Schultze-Berndt

Die Gäste stimmten über die Platzierungen ab

Der Karamba Fun Klub des TSV Wittenau brachte die Gäste in Bewegung

Hans Marquardt stellte sein Projekt "Eine Skulptur für das Märkische Viertel" vor

Projekt „Känguru“ unterstützt Eltern von Neugeborenen

Ausbildungsplatzpate Gerd Pätzold unterstützt Schüler bei der Berufswahl und Ausbildungsplatzsuche

Drei der Schüler der Roboter AG des Herwegh-Gymnasiums präsentierten ihren „Schützling“

Vierter Sieger: der Karamba Fun Klub des TSV Wittenau

Dritter Sieger: die „Initiative Ausbildungsplatzpaten“,

Zweiter Sieger: das Projekt „Känguru“ des Diakonischen Werks im Kirchenkreis Reinickendorf

Sieger: die Roboter-AG des Georg-Herwegh-Gymnasiums

Die Sieger des Wettbewerbs "Alles für Reinickendorf"

Das Gesangstrios „Fabulous Foxes“ der Musikschule Reinickendorf wurde am Piano begleitet

Gesangstrios „Fabulous Foxes“ der Musikschule Reinickendorf

und ihr Maskottchen

Danke an Cake in the City

Danke an "Die Komplizin" Inga Beiersmann und ihr Team für die perfekte Vorbereitung und Organisation des Events

Wir ziehen an einem Strang!

Carola Battistini20 Jahre Initiative Reinickendorf: Vielfältig im Engagement – Gut für den Bezirk
weiterlesen

Jubiläumswettbewerb „Alles für Reinickendorf“

Keine Kommentare

Die Initiative Reinickendorf e.V. feiert in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen. In guter Tradition setzt sich der Verein seit 1999 für die Projektförderung in unserem Bezirk Reinickendorf ein. Im Rahmen unserer Jubiläumsfeier möchten wir Ihnen die Gelegenheit geben, in breiter Öffentlichkeit Ihr Projekt zu präsentieren. Hierfür loben wir einen Wettbewerb aus.

Der Jubiläumswettbewerb „Alles für Reinickendorf“ wendet sich an alle Personen und Institutionen, die sich in Reinickendorf in den Bereichen Soziales, Kultur, Sport und Bildung engagieren.

Die Vorauswahl der Projekte wird von einer Jury getroffen. Die Ausgewählten werden zur Festveranstaltung eingeladen und haben dort die Gelegenheit, ihr Projekt zu präsentieren. Alle Veranstaltungsteilnehmer vergeben Punkte und legen damit die Platzierung fest.

Nehmen Sie teil und gewinnen Sie attraktive Preisgelder für Ihr Projekt. Laden Sie dafür bitte das vorbereitete Formular herunter, beschreiben dort kurz Ihr Projekt (Inhalt, Konzept, Ziele, Zweck; max. 1.500 Zeichen) und fügen ggf. weitere Dokumente zur Veranschaulichung Ihres Vorhabens (Fotos, Zeichnung, Illustration, Plan etc.) bei.

Bewerbungen können bis zum 31. März 2019 per Post oder E-Mail eingereicht werden.

Sollte Ihr Projekt von unserer Jury ausgewählt werden, erhalten Sie eine Einladung zur Präsentation am 11. Mai 2019 ab 15.00 Uhr im Hermann-Ehlers-Haus.

Wir freuen uns auf Ihr Projekt und wünschen viel Erfolg!

Carola BattistiniJubiläumswettbewerb „Alles für Reinickendorf“
weiterlesen