Engagement

Brand in Reinickendorf: Initiative Reinickendorf hilft betroffener Familie

No comments

Als es im August in einem Mehrfamilienhaus in Reinickendorf brannte, stand eine Familie mit leeren Händen da. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn ihr gesamtes Hab und Gut fiel den Flammen zum Opfer. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, was auch dem schnellen Eintreffen der Feuerwehr zu verdanken war.

Die zehn direkt betroffenen Bewohner wurden vorübergehend in Übergangsquartieren untergebracht, unterstützt durch den Bezirk. Eine Familie zog zu Verwandten und Freunden. Nun hat sie ein neues Zuhause gefunden.

Die Initiative Reinickendorf hatte damals sofort beschlossen zu helfen. Kürzlich überreichte Initiative-Schatzmeisterin Nina Laurenz einen IKEA-Gutschein über 500 Euro, der bei der Wiederbeschaffung von Haushaltsgegenständen und Möbeln helfen soll – eine Solidaritätsbekundung, die zeigt, wie lokale Organisationen sich für die Unterstützung der Gemeinschaft einsetzen, insbesondere in schwierigen Zeiten.

Carola BattistiniBrand in Reinickendorf: Initiative Reinickendorf hilft betroffener Familie
weiterlesen

Save the Date: Fahrrad-Rallye durch Nordberlin am 5.5.2024

No comments

Mitmachen oder zuschauen: Große Fahrrad-Rallye (Orientierungsfahrt) am Sonntag, 5.5.2024

Die Initiative Reinickendorf unterstützt die Große Fahrrad-Rallye durch Nordberlin auch in diesem Jahr. Wir freuen uns auf viele Teilnehmer, viel Spaß und schönes Wetter. 😉

Die Fahrrad-Rallye ist eine Kooperationsveranstaltung des VFL Tegel 1891 e.V., dem VFB Hermsdorf e.V. und dem TSV Berlin-Wittenau 1896 e. V. und findet seit mehr als 40 Jahren statt. Die Planungen für das Familienereignis am 5. Mai 2024 laufen bereits auf Hochtouren.

Los geht’s zwischen 11 und 12 Uhr an der Familienfarm Lübars, Alte Fasanerie 10, 13469 Berlin, oder in Alt-Heiligensee zwischen 12 und 13 Uhr.

Auf ca. 40 km (ab Lübars) oder 20 km (ab Heiligensee) empfohlener Streckenführung lernt ihr euren Bezirk von einer ganz anderen Seite kennen. An acht Kontroll- und Verpflegungsposten werdet ihr mit Obst, Getränken und anderen Leckereien versorgt.

Strecke: bitte hier klicken

Die Versorgung sowie eine Urkunde und ein Streckenplan sind in dem geringen Startgeld enthalten:
40 km ab Familienfarm: 9,00 € p.P. (Kinder/Jugendliche bis 14 Jahren 7,00 €)
20 km ab Alt-Heiligensee: alle 7,00 € p.P.
Familienbeitrag: 22,00 € (maximal 2 Erwachsene)

Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt und die Straßenverkehrsordnung ist unbedingt einzuhalten.

Voranmeldung:  ab März 2024 online möglich

Kassenöffnung: Am Tag der Veranstaltung ab 10 Uhr vor Ort

Alle, die lieber vor Ort auf der Familienfarm Lübars bleiben, bieten wir in der Zeit von 11 bis 18 Uhr ein großartiges Rahmenprogramm mit Hüpfburg für die Kleinen, Kinderschminken, Spiel- und Infoständen, dem Spielmobil Bollerwagen und Bühnenprogramm. Für Speisen und Getränke ist gesorgt.

Rahmenprogramm: 13 bis 18 Uhr

Ort: Familienfarm Lübars, Alte Fasanerie 10, 13469 Berlin

Angebote: Mini-Rallye für Kinder bis 12 Jahren (siehe unten)
viele Spiel- und Infostände z.B. vom VFL Tegel 1891 e.V., VfB Hermsdorf e.V. und dem TSV Berlin-Wittenau 1896 e.V.

Bühnenprogramm für Jung & Alt

Gastronomie: Kaffee, Kuchen, Grill, div. Getränke und auch süße Leckereien

Der Eintritt für das Rahmenprogramm ist kostenlos.

Mini-Rallye (begleitet für Kinder bis 12 Jahren)

Start:                14 Uhr
Startgeld:         kostenfrei
Strecke:           Info folgt
Anmeldung:    vor Ort ab 13.30 Uhr

Weitere und aktuelle Infos auf http://www.fahrrad-rallye.com/infos

Carola BattistiniSave the Date: Fahrrad-Rallye durch Nordberlin am 5.5.2024
weiterlesen

Auf in den Schnee – Initiative Reinickendorf ermöglicht Schülern Teilnahme an Klassenfahrt

No comments

Zwei Schüler der Stötzner-Schule freuten sich. Sie konnten doch mit auf Klassenfahrt. Ein Betreuer hatte die Initiative Reinickendorf gefragt, ob sie das Mädchen und den Jungen finanziell unterstützen würden. Am 18.12.2023 übergaben Initiative-Vorstand Carola Battistini-Goldmund und -Beirat Ronald Battistini einen symbolischen Scheck. Und etwas Taschengeld gab’s für die Siebtklässler obendrauf.

Viele Kinder der Stötzner-Schule in Borsigwalde erhalten für die Skifahrt Ende Januar Unterstützung aus dem Bildungs- und Teilhabepaket des Senats. Aber halt nicht alle. Und diese beiden Schüler hätte nicht mitfahren können.

„Wir brauchten gar nicht lange nachdenken, denn das sind genau die Situationen, in denen wir sehr gern helfen“, sagt Carola Battistini-Goldmund. „Alle hatten Tränen in den Augen, als wir die Geschichte gehört haben.“

Andreas Kessel, lange Jahre Lehrer an der Stötzner-Schule sowie Vorsitzender des Schul-Fördervereins und zudem Betreuer der Ski-Klassenfahrt, hatte schon einmal bei der Initiative Reinickendorf wegen eines anderen Schülers angefragt. Diese hatte damals sofort und einstimmig beschlossen, zu helfen. Jedoch erkrankte der Junge kurz vor der Fahrt und konnte dann doch nicht teilnehmen. Sich daran erinnernd, fragte Andreas Kessel erneut – und erhielt umgehend die freudige Zusage.

Die Initiative Reinickendorf fördert aus ihren Mitgliedsbeiträgen Projekte im Bezirk, etwa aus Sport, Schule, Senioren & Gesundheit, Kunst & Kultur und Kirche. Eine formlose Bewerbung mit Projektskizze, Ziel und Zweck sowie dem Gesamtförderbetrag genügt. Bewerbungen werden gern und jederzeit entgegengenommen.

Foto: Carola Battistini-Goldmund (2. v. r.) überreicht den symbolischen Scheck an Olaf Wasmer, Jennifer Simon und Andreas Kessel von der Stötzner-Schule (v. l.). ©Ronald Battistini

Von der Skireise erreichten die Initiative Reinickendorf zwei Postkarten. Die beiden Schüler freuten sich, dass sie das Erlebnis der Reise mit ihren Mitschülern teilen konnten: „Wir danken Ihnen herzlich, dass Sie uns diese Reise ermöglicht haben. Wir können schon ein wenig Skifahren und es macht viel Spaß“, so die Zeilen aus dem Fichtelgebirge.

Carola BattistiniAuf in den Schnee – Initiative Reinickendorf ermöglicht Schülern Teilnahme an Klassenfahrt
weiterlesen

Ferienspiele beim VfB Hermsdorf: Gemeinsames Engagement für eine sportliche Zukunft

No comments

Große Freude beim VfB Hermsdorf: Am 1. August überreichten Beirat Marc-Eric Lehmann und Schatzmeisterin Christina Laurenz von der Initiative Reinickendorf einen symbolischen Scheck über 2.000 €. Die großzügige Unterstützung war zugleich eine Anerkennung für das Engagement des VfB Hermsdorf bei der Förderung von sportlicher Aktivität und persönlicher Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.

Die Ferienspiele, die bereits zum 34. Mal in Folge stattfanden, bietet jungen Menschen eine unvergleichliche Gelegenheit, in den Ferien aktiv zu bleiben und eine Vielzahl von Sportarten zu entdecken. Zwei Wochen lang, jeden Montag bis Freitag, von mittags bis abends, haben die Kinder die Möglichkeit, in die Welten von Badminton, Handball, Leichtathletik, Basketball, Tischtennis, Fußball, Floorball, Capoeira, Tanzen und Turnen einzutauchen.

Das Angebot umfasst nicht nur traditionelle Sportarten, sondern auch Wasserspiele und einen abwechslungsreichen Geschicklichkeitsparcours, der die Kreativität und Beweglichkeit der Kinder fördert. Und das ist nicht alles: Die jungen Teilnehmer haben zudem die Möglichkeit, ihr Sportabzeichen zu erringen.

Mit jährlich etwa 700 Anmeldungen sind die Ferienspiele ein wahrer Erfolg und spiegeln das anhaltende Interesse der Kinder und Jugendlichen an sportlichen Aktivitäten und gesunder Bewegung wider. Die Unterstützung durch engagierte Menschen und Organisationen wie die Gustav-Dreyer-Schule, auf deren Gelände die Ferienspiele dieses Jahr ausgetragen wurden, und die Initiative Reinickendorf zeigt, wie wichtig eine vielfältige und aktive Freizeitgestaltung für die heranwachsende Generation ist.

Der VfB Hermsdorf blickt optimistisch in die Zukunft und plant bereits sein 125-jähriges Jubiläum, das am 8. Juni 2024 gefeiert wird.

Carola BattistiniFerienspiele beim VfB Hermsdorf: Gemeinsames Engagement für eine sportliche Zukunft
weiterlesen

Gemeinsam stark: Initiative Reinickendorf e.V. unterstützt „Rudern gegen Krebs“ Benefizregatta

No comments

Es war Initiative-Beirat Sebastian Mucke eine Herzensangelegenheit: Sichtlich berührt, aber hoch erfreut übergab er am 2. Juli 2023 den symbolischen Scheck der Initiative Reinickendorf in Höhe von 500 EUR an den Ruder-Club Tegel 1886 e.V. Dies geschah im Rahmen der Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“, die in Zusammenarbeit mit der Charité-Universitätsmedizin Berlin ausgerichtet wurde.

Sebastian Mucke betonte, wie sehr ihm lokale Initiativen am Herzen liegen. Die großzügige Spende wird dazu beitragen, das Event „Rudern gegen Krebs“ am Tegeler See zu unterstützen. Die Veranstaltung hat nicht nur das Ziel, finanzielle Mittel zu sammeln, sondern auch, die Solidarität und den Gemeinschaftsgeist in der Region zu stärken. Sie vermittelt Hoffnung, Zusammenhalt und den Glauben an die positive Wirkung von Gemeinschaftsaktionen.

Die positive Auswirkung von Bewegung und Sport auf Menschen, die von Krebserkrankungen betroffen sind, wurde bereits vielfach bestätigt. Gezieltes Training kann dazu beitragen, die Nebenwirkungen von Therapien zu reduzieren und die körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern. Der RC Tegel bietet betroffenen Patientinnen und Patienten die Möglichkeit, Rudern als Trainingsmethode zu nutzen, um körperliche Fitness und mentale Stärke gleichermaßen zu fördern.

Die Initiative Reinickendorf setzt sich engagiert dafür ein, dass lokale Gemeinschaften sich gegenseitig unterstützen und inspirieren. Die Zusammenarbeit mit dem RC Tegel und der Charité zeigt, wie vielfältige Kräfte gebündelt werden können, um das Leben von Menschen zu bereichern und gleichzeitig ein starkes Statement gegen Krebserkrankungen abzugeben.

Carola BattistiniGemeinsam stark: Initiative Reinickendorf e.V. unterstützt „Rudern gegen Krebs“ Benefizregatta
weiterlesen

Rudern gegen Krebs: RC Tegel ist dabei – die Initiative Reinickendorf auch

No comments

Am 2. Juli 2023 geht die zweite Auflage der Berliner Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ der Stiftung Leben mit Krebs am Tegeler See an den Start. Bei der Regatta treten 50 Boote, besetzt mit Berliner Patienten, Ärztinnen und Ärzte, Pflegepersonal und Mitarbeitern engagierter Unternehmen, gegeneinander an. Die Ruderinnen und Ruderer haben sich zuvor in vier Trainingseinheiten auf den großen Tag und den Einsatz für Menschen mit Krebs vorbereitet.

Partner der Stiftung Leben mit Krebs sind dabei der Ruder-Club Tegel, die Ruder-Union Arkona und die Charité – Universitätsmedizin Berlin. Seit Oktober 2020 gehört die Abteilung für Sportmedizin der Charité – Universitätsmedizin Berlin zu den zertifizierten OnkoAktiv-Zentren und bietet Krebspatienten die Möglichkeit zur sportmedizinischen Untersuchung, Sportberatung und Vermittlung an (OnkoAktiv-zertifizierte) Trainingseinrichtungen. Mit den Erlösen der diesjährigen Benefizregatta ist eine Evaluation der onkologischen Sprechstunde aus Patienten-Perspektive geplant, um Maßnahmen für eine weitere Optimierung der Patienten-Beratung und -Betreuung ableiten und umsetzen zu können.

Im Rahmen der Veranstaltung überreicht die Initiative Reinickendorf e.V. einen Scheck, mit dem sie wie andere engagierte Organisationen die Benefizregatta und den guten Zweck unterstützt.

Setzen Sie gemeinsam mit mehr als 200 Ruderinnen und Ruderer ein starkes Zeichen gegen Krebs! Die Veranstaltung am Ruder-Club Tegel (Gabrielenstraße 83, 13507 Berlin) beginnt um 10 Uhr und endet gegen 18 Uhr. Zuschauer sind herzlich willkommen! Der Eintritt ist frei

Carola BattistiniRudern gegen Krebs: RC Tegel ist dabei – die Initiative Reinickendorf auch
weiterlesen

Vorbildliche Jugendarbeit: Unterstützung für Kanuten von Blau-Weiß Tegel

No comments

Die Initiative Reinickendorf hat ein großes Herz für den lokalen Sport – und unterstützt die Akteure, wo es passt. Unzählige Vereine mit vielen engagierten Ehrenamtlichen sorgen dafür, dass es für alle Altersklassen von Kids bis Senioren tolle Angebote für mehr Bewegung und Gesundheit im Bezirk gibt.

Ein starkes Beispiel für herausragende Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist der Wassersportclub Blau-Weiß Tegel. Direkt an der Sechserbrücke am Tegeler See gelegen, bietet er fast 300 Mitgliedern, darunter 120 Kinder und Teens, die Chance, im Kanu die Gegend zu erkunden. Einige von ihnen sind talentierte Rennsportler, die um die Berliner oder sogar Deutsche Meisterschaft kämpfen. Andere sind als Wander- oder Freizeitpaddler einfach gern auf dem Wasser und genießen die schöne Natur. Sie alle eint die Begeisterung für den Kanusport, den man von klein auf bis ins hohe Alter ausüben kann.

Natürlich muss dafür immer etwas angeschafft, repariert oder erneuert werden: Boote, Schwimmwesten, Paddel, das Dach des Bootshauses, Ausstattung für das Vereinshaus – um nur einige Beispiele zu nennen. Der Verein ist über 90 Jahre alt und gerade wurde begonnen, den Sanitärbereich von Grund auf zu sanieren.

Hierzu wurden die bisherigen Toiletten komplett entkernt, Fliesen abgeschlagen und der Bauschutt entsorgt. Danach wurde neuer Estrich gegossen, neue Balken für eine tragfähige Decke eingezogen. Dann wurden die Wände mit einem Ständerwerk versehen und Gipskartonplatten montiert, um die Wände zu begradigen. In diesem Zusammenhang wurden auch eine Wärmedämmung, neue Fenster und neue Elektrik eingebracht. Anschließend wurden der Fußboden, die Wände und Vorwände gefliest, gemalert und die neuen Toiletten montiert. Auch der Vorraum wurde neu gestaltet mit einem Doppelwaschbecken, Hochschrank und Händetrocknern. Zum Schluss wurden noch Trennwände für die einzelnen Kabinen montiert. Die Arbeiten wurden komplett in Eigenregie durch Vereinsmitglieder durchgeführt. Aber das Material kostet Geld.

Deshalb fördern wir als Initiative Reinickendorf gern die Aktivitäten dieses bemerkenswerten Vereins und seiner enthusiastischen Kids und Trainer. Wohl wissend, dass dies nur ein Tropfen auf dem heißen Stein sein kann und noch viele Geldtöpfe sich weiterhin öffnen müssen, überreichte Initiative-Vorstand Carola Battistini-Goldmund einen symbolischen Scheck. Sehr zur Freude der Empfänger: Vorstand Thomas Reimann, Trainer Allan Willis, Pressewartin Claudia Prang und ihr Mann Bastian als Unterstützer in vielen Bereichen   – und natürlich der begeisterten Kinder.

Mehr über die Arbeit des Vereins: https://www.blau-weiss-tegel.de

Ronald BattistiniVorbildliche Jugendarbeit: Unterstützung für Kanuten von Blau-Weiß Tegel
weiterlesen

Berlin Flamingos auf Dankes-Kurs

No comments

Die Förderung von Kindern, Ehrenamtlichen und sportlichen Aktivitäten liegt der Initiative Reinickendorf sehr am Herzen. Deshalb war ein vorweihnachtlicher Termin trotz niedriger Temperaturen auch besonders erwärmend.

Bei Berlins mitgliederstärkstem Verein Baseball-Verein, den Berlin Flamingos, engagieren sich 30 ehrenamtliche Trainer und Helfer an sieben Tagen die Woche für den Nachwuchs im Verein. Dieses ehrenamtliche Engagement macht es möglich, dass die Kinder und Jugendlichen über sich selbst hinauswachsen. Bei der Weihnachtsfeier im Flamingo-Park an der Königshorster Straße wurden Meister geehrt und Trainern und Betreuern gedankt.

Initiative-Vorstandsmitglied Carola Battistini-Goldmund (Mitte) und -Beirat Karsten Hourticolon (links) überreichten einen symbolischen Scheck und förderten damit kleine Geschenke für die Ehrenamtlichen.

Auch in diesem Jahr wird die Initiative Reinickendorf wieder vielfältige Projekte im Bezirk unterstützen. Eine kurze Projektbeschreibung an die Geschäftsstelle genügt – und wir schauen, wie wir helfen können.

Foto: Christiane Kuhn

Carola BattistiniBerlin Flamingos auf Dankes-Kurs
weiterlesen

Mitgliederversammlung: Auch künftig viele attraktive Veranstaltungen geplant

No comments

Gutes tun für einen spannungsreichen Bezirk

„Es war ein verrücktes Jahr und wir können nur auf Sicht fahren“, bilanzierte Initiative-Vorstand Jürn Jakob Schultze-Bernd auf der Mitgliederversammlung am 22. September im Vereinsheim des VfB Hermsdorf. Dennoch sei es trotz Corona gelungen, einige Veranstaltungen mit spannenden Themen und interessanten Referenten durchzuführen. Stellvertretend nannte er das Sommerfest mit der bewegenden Ansprache der Muslima Seyran Ates sowie Jour fixes mit Politikern wie der Europa-Abgeordneten Hildegard Bentele sowie den Reinickendorfer Stadträten Alexander Ewers und Korinna Stephan.

Die Attraktivität der Veranstaltungen soll sich künftig noch mehr herumsprechen. Weitere Unternehmen und Multiplikatoren sollen gewonnen werden, um die Mitgliederzahl schon bald über 50 zu heben. Denn dann können auch noch mehr Projekte und Initiativen in Reinickendorf unterstützt werden – ganz nach dem Motto „Gut für den Bezirk!“

Schatzmeisterin Nina Laurenz präsentierte wie gewohnt solide Finanzen und betonte, dass genügend Gelder für Förderungen im Topf seien. Jetzt müssten nur noch kurze, formlose Bewerbungen eingehen, dann können man schnell und unkompliziert helfen. Im Namen des gesamten Beirats dankte Ronald Battistini dem Vorstand für die gute Zusammenarbeit und freute sich auf viele weitere förderungswürdige Projekte im Fuchsbezirk.

Ein besonderer Gast durfte diesmal begrüßt werden und erhielt viel Beifall: Beate Hornschuh-Böhm, Superintendentin a.D. und damit so etwas wie die frühere „kirchliche Bürgermeisterin“ des Bezirks, schilderte ihre Eindrücke zur aktuellen Situation des nach ihren Worten „spannungsreichen Bezirks“. Neben vielen schönen Ecken gebe es mit der Rollberge-Siedlung auch den ärmsten Kiez Deutschlands und viele weitere soziale Brennpunkte in Reinickendorf. Hier sei für Politik und engagierte Bürger viel zu tun. Sie wünscht sich ein starkes überparteiliches, bürgerschaftliches Engagement, bei dem Menschen aufeinander zugehen und sich mit Gemeinsinn gegenseitig auch in Anspruch nehmen. Die Krise habe einen enormen sozialen Sprengstoff, den man nur gemeinsam entschärfen könne.

Die Initiative Reinickendorf wird sich auch weiterhin für ein gutes Miteinander engagieren und auch im kommenden Jahr Veranstaltungen anbieten, die alle auch für Nichtmitglieder offen sind. In diesem Jahr stehen noch 2 Aktivitäten auf dem Programm: ein Unternehmerfrühstück am 23. November in der Versicherungsagentur Anders & Noy sowie die traditionelle Weihnachtsfeier, diesmal am 2. Dezember in der Dorfaue Heiligensee. Anmeldungen werden bereits entgegengenommen.

Einen Überblick über die Aktivitäten gibt es hier. Sie wird regelmäßig aktualisiert – bitte vorbeischaun und weitersagen.

Carola BattistiniMitgliederversammlung: Auch künftig viele attraktive Veranstaltungen geplant
weiterlesen

So sehen Sieger aus: Roboter AG des Georg-Herwegh-Gymnasium wird Vize-Europameister

No comments

Beim Jubiläums-Wettbewerb der Initiative Reinickendorf räumten die „Robos“ von der Roboter AG des Georg-Herwegh-Gymnasiums schon 2019 den 1. Platz ab. Die Siegesprämie von 1.500 Euro legten die Jungs gut an: Bei der Deutschen Meisterschaft in Kassel erkämpfte das Team einen Pokal und qualifizierte sich zudem für die Europa-Meisterschaft in Portugal. Die Fahrt zur EM unterstützte die Initiative Reinickendorf mit einem Reisekostenzuschuss von 400 Euro, den Initiative-Schatzmeisterin Nina Laurenz und -Beirat Karsten Hourticolon am 10. Juni 2022 übergaben.

Ebenfalls eine gelungene Investition, denn die „Robos“ mit Tim Schumann, Max Kalff und Fabian Schellenberg belegten in der Königsdisziplin Soccer Open den unglaublichen 2. Platz. Vize-Europameister! Das klingt doch hervorragend!

Eine großartige Leistung zeigte auch Team X mit Hennes Bauer und Sebastian Volk, die in der Disziplin Soccer Standard Kit (Roboter dürfen nur aus Legoteilen oder Fischertechnik bestehen) mit dem 3. Platz ebenfalls einen Pokal errangen.

Zudem präsentierte das OnStage Team „Aladin“ mit Max Rogalski, Elias El Allali, Alexander Otto, Nina Lüdtke und Frederike Berg eine sehr gute Bühnenshow, bei der sie mit fünf Robotern Motive des Aladin-Films zeigten und mit der aktuellen Umweltproblematik verknüpften. 

Die Initiative Reinickendorf gratuliert allen sehr herzlich!

Carola BattistiniSo sehen Sieger aus: Roboter AG des Georg-Herwegh-Gymnasium wird Vize-Europameister
weiterlesen